Die Geschichte

Juni 2018

Eingabe Konzept «Zauberschloss»

Wir haben unser Konzept für das Projekt «Zauberschloss» bei der Stadt Luzern eingereicht mit dem Ziel ein interaktives Spielmuseum als Nachfolge zum Konservatorium ins Dreilinden Areal zu bringen. 

Dezember 2018

Absage Konsevatorium

Unser Zauberschloss-Projekt kam in die engere Ausahl, wurde schlussendlich aber von der Stadt abgelehnt.

Juli 2019

Gründung der Gameorama GmbH

Wir (Jerome Müller und Angela Vögtli) haben die Gameorama GmbH gegründet mit dem Ziel, ein interaktives Spielmuseum mit Café und Shop in Luzern zu betreiben.

Dezember 2019

Teamzuwachs

Marco Röllin hat sich unserem Team angeschlossen.

Februar 2020

Übernahme «The Riddle»

Wir haben per 1. Februar die von Thomas Niederberger liebevoll gestalteten Escape-Räume «The Riddle» an der Baselstrasse 26 übernommen.

Februar 2020

Unterschrift Mietvertrag

Wir haben den Mietvertrag für die Museumsräumlichkeiten am Hirschengraben 41 in Luzern unterschrieben.

März 2020

Start Crowdfunding

Am 1. März 2020 starten wir ein Crowdfunding mit dem Ziel, die für den Café-Bereich benötigte Lüftungsanlage zu finanzieren.

Sommer 2020

Geplante Eröffnung

Unser Ziel ist es,  das Gameorama im Sommer 2020 zu eröffnen. Hier sind wir natürlich aber auch von vielen externen Faktoren abhängig (Baueingabe, Handwerker, usw.).

Vom Zauberschloss zum Gameorama

2018 war das Konservatorium im Dreilindenpark von der Stadt zur Umnutzung ausgeschrieben, da die Unterrichtsräume in den Neubau des Südpols verlegt werden.

Wir haben uns 2018 mit unseren Freunden Luc Fischer (Zauberer Herr von Luc) und Stefan Chiovelli (Leitung Gastronomie Fumetto) zusammengetan und ein Konzept erarbeitet. Unser Ziel war es, die wunderschöne Parkanlage und die Schloss-ähnlichen Gebäude einer möglichst breiten Bevölkerung zugänglich zu machen.

Unser Konzept «Zauberschloss» beinhaltete ein Spielmuseum, eine Kindertagesstätte, ein Bistro, eine Bar sowie verschiedene zauberhafte Events.

Das Feedback in der Bevölkerung war sehr positiv, unsere Crowdfunding-Kampagne hätte 54’622 Franken eingebracht.

Das Konzept kam unter die letzten Drei, wurde aber schlussendlich nicht berücksichtigt.

Die Begründung der Stadt: Unser Konzept hätte zu viele Personen ins Konsi gelockt, was nicht quartierverträglich wäre und der denkmalgeschützten Bausubstanz schaden würde.

Den Zuschlag erhielt der 700-fache Millionär Robert Landau, wohnhaft in Meggen (siehe Bericht Luzerner Zeitung).

Luzern entwickelt sich unserer Meinung nach in eine falsche Richtung. Das Historische Museum und das Naturmuseum sollen zusammengelegt werden, kleine Boutiquen werden durch Uhrenläden ersetzt und jetzt wird das Konsi auch noch zur elitären Galerie.

Entsprechend haben wir den Entschluss gefasst, trotz Absage der Stadt das Spielmuseum aus dem «Zauberschloss»-Konzept weiter zu verfolgen und damit unseren Beitrag zu leisten, damit Luzern für Luzernerinnen und Luzerner attraktiv bleibt.

Inzwischen haben wir die Gameorama GmbH gegründet haben eine neue Location mitten in Luzern gefunden. Das Gameorama soll im Sommer 2020 eröffnet werden.